Stiersuche
Aktuelles

Wir suchen einen neuen Mitarbeiter im Spermalager (m/w). Nähere Informationen hier.

 

Neugründung der

GGI-SPERMEX GmbH

 

Vertreterversammlung

Anton Merk, Hans-Peter Vetter und Konrad Bischof gratulierten den Neu- und Wiedergewählten von Vorstand und Aufsichtsrat (vl): Martin Salzgeber, Max Klemp, Wolfgang Bersch, Bruno Bainger und Hubert Mayr. Hermann Breher (3. vr) schied aus dem Vorstand aus. Nicht auf dem Bild ist Willebold Gawaz.

 

Aktueller Stand des Stationsneubaus:



Rinderbesamungs-Genossenschaft Memmingen

 

 

 

 

 

 

Die RBG Memmingen wurde 1950 gegründet. Die Besamungsstation konnte 1955 am jetzigen Standort bezogen werden und besteht heute aus drei Stallungen mit Einzel- und Gruppenhaltung und dem Verwaltungsgebäude. Im Jahr 2000 wurde ein separater Wartestall gebaut. Die Stallungen bieten Platz für 240 Bullen.

Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf dem Braunviehsektor. Die Zucht konnte erfolgreich gestaltet werden. Durch die Anpaarung von Brown-Swiss-Bullen wurde das ehemalige Original Allgäuer Braunvieh zu einem zukunftsorientierten milchbetonten Braunvieh.

Zu den bekanntesten Stieren zählten Ambos und sein letzter Sohn Amlex vom Original Braunvieh sowie Norvicus als erster US-Stier mit seinem Sohn Norfaster. Desweiteren erlangten Ladkus, Zelad und Autsowik Berühmtheit durch hohe Besamungszahlen und erfolgreiche Vererbung. Als Star aber muss Vinos, der mit seinen Söhnen und vielen Töchtern die Braunviehzucht dominiert, hervorgehoben werden.
Weitere hervorragende Spitzenbullen der Besamungsstation sind Bullen wie Simvitel, Etpat, Etvei, Husir, Vasir, Hacker, Hegall und zuletzt Vanpari und Puck.

Bei den Fleischrassen war es Blond (Blonde d'Aquitaine), der die Türe zum Kreuzungsprogramm öffnete.

 


 

Die jährlich über 140.000 Erstbesamungen verteilen sich auf

46 % Braunvieh
16 % Holsteins
14 % Fleckvieh
23 % Fleischrassen


Zur Samengewinnung und Besamung sind 40 Mitarbeiter und 35 Tierarzt-Außenstellen im Einsatz.

 


 

Zur Zeit gehören der Genossenschaft über 4400 Mitglieder an. Sie werden von Vertretern, die alle vier Jahre neu gewählt werden, in der Vertreterversammlung repräsentiert. Die Vertreterversammlung wählt turnusgemäß die Aufsichtsratsmitglieder sowie die Vorstandschaft.

Das Einzugsgebiet beinhaltet den Landkreis Oberallgäu, den Landkreis Lindau, den Landkreis Unterallgäu das Gebiet des Altlandkreises Memmingen sowie den westlichen Teil des Landkreises Ostallgäu und Teilgebiete aus den Landkreisen Neu-Ulm und Günzburg.